Nelson City Guide – eine Stadt im Mittelpunkt

Für viele ist die Stadt Nelson im Norden der neuseeländischen Südinsel nur ein kurzer Stop auf dem Weg in den Abel Tasman Nationalpark. Wir haben hier insgesamt fünf Tage verbracht und die Stadt etwas besser kennengelernt. In unserem City Guide stellen wir dir die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Nelson vor und zeigen dir ein paar der Geheimtipps.

Nelson Anzac Park

Nelson ist mit circa 46.000 Einwohnern eine der größten Städte Neuseelands. In und um Nelson gibt es außer dem Abel Tasman Nationalpark einiges zu sehen und zu entdecken. 

Einmal im Mittelpunkt stehen – die geografische Mitte Neuseelands

Auf dem 147 Meter hohen Botanical Hill im Osten der Stadt befindet sich der geografische Mittelpunkt von Neuseeland. Ein kurzer Spaziergang durch den Wald hoch auf den Berg bringt dich zu der Statue, die den Mittelpunkt anzeigt. 

Geografischer Mittelpunkt Neuseelands in Nelson

Von hier oben hast du außerdem einen wunderschönen Ausblick über ganz Nelson und die Bucht bis hin zum Abel Tasman Nationalpark. 

Beim Hersteller des „Einen Rings“ ein wenig Herr der Ringe entdecken

Neuseeland ist besonders bei Herr der Ringe Fans bekannt für die vielen Drehorte im ganzen Land. Es gibt Reiseführer und passende Touren für viele der bekannten Drehorte der Trilogie und der Hobbit Filme. Hier in Nelson findest du den Schmuckladen, der von Peter Jackson ausgewählt wurde, um die Auswahl an Ringen zu fertigen, die in den Filmen verwendet wurden. Der kleine Laden von Jens Hansen „The Ringmaker“ liegt nur ein paar Gehminuten von der Kirche entfernt in der Church Street im Süden der Innenstadt.

Wenn du auch Herr der Ringe oder Hobbit Fan bist, kannst du dir einen Ring herstellen lassen. Es gibt viele Hochzeitspaare, die sich ihre Eheringe im Stil des einen Rings bestellen.

In der South Street einen Blick in die Vergangenheit von Nelson werfen

Die South Street ist Neuseelands älteste erhaltene historische Straße. Hier stehen noch viele der gemütlichen kleinen Kolonialhäuser aus den Zeiten der ersten europäischen Siedler. Es lohnt sich, hier vorbeizuschlendern und einen Blick auf die Infotafel zu werfen. 

Historische South Street in Nelson

In den Queens Gardens eine Pause vom Sightseeing machen

Die Queens Gardens sind eine kleine Parkanlage am Maitai River. An dem kleinen See im Park kannst du picknicken oder einfach in der Sonne liegen und eine Pause machen.

Queens Gardens in Nelson

Regionale Produkte auf dem Nelson Market

Jeden Samstag findet auf dem Montgomery Carpark der Nelson Bauernmarkt statt. Hier verkaufen die regionalen Obst- und Gemüsebauern ihre Produkte, es gibt reichlich Essen und verschiedene Kunst und Handwerksstände. 

Der Markt startet jeden Samstag um 8:00 Uhr und geht bis circa 13.00 Uhr

Jeden Mittwoch findet der Nelson Farmers Market statt

Unser Geheimtipp: Nelson Twilight Markt am Donnerstag

Auf dem Rückweg vom Abel Tasman Nationalpark sind wir extra für diesen Markt noch mal wieder in die Stadt gefahren und haben dort übernachtet. Der Nelson Twighlight Market wurde uns als eines der Highlights der Stadt empfohlen. Hier gibt es hauptsächlich Essen und Trinken und eine kleine Auswahl an Ständen mit Handwerkskunst.

Nelson Twilight Market

Hier kannst du abends super lecker essen und einfach auf der Wiese sitzen und der Live Musik zuhören. Uns kam es wie ein Geheimtipp vor, da wir kaum andere Touristen dort gesehen haben. Hauptsächlich einheimische Familien waren hier mit ihren Kindern unterwegs und haben das schöne Wetter genossen.

Einen italienischen Abend im Lombardis genießen

Wenn du mal wieder ein bisschen Europa brauchst, können wir dir den Italiener „Lombardis“ nur empfehlen. Hier haben wir den Abschluss unseres Neuseeland Südinsel Roadtrips „gefeiert“. Der Besitzer beschreibt sein Restaurant als ein „Home away from Home“ und bietet richtig leckere italienische Küche mit neuseeländischen Einflüssen an. 

Lombardis Restaurant Nelson

Bei strahlendem Sonnenschein an den Tahunanui Strand fahren

Der Stadtstrand von Nelson im Südwesten der Stadt bietet für jeden etwas. Hier kannst du einfach nur in der Sonne liegen und braun werden oder etwas aktiver mit dem Stand Up Paddle Board durch die bucht paddeln. Auf dem Weg an den Strand kommst du an einigen stadtbekannten Cafés vorbei, wie dem Boat Shed oder dem Boat House Café.

Boat Shed Café Nelson

Wo wir gerade bei Kaffee sind: Ab zur River Kitchen am Maitai River

In dem kleinen Café direkt neben dem Infocenter von Nelson kannst du auf kleinen gemütlichen Sitzsäcken direkt am Fluss sitzen und einen typisch neuseeländischen Flat White trinken. Vorher haben wir uns alle Infos über die Stadt geholt und dann hier die Tage in Nelson geplant.

River Kitchen Café in Nelson

Keine Stadt ohne ihre Kirche – Die Anglikanische Kirche von Nelson

Auf einem Hügel direkt im Zentrum von Nelson steht die anglikanische Kirche. Das, im Art-deko Stil erbaute, Gotteshaus ist auf jeden Fall einen kurzen Besuch wert. Im Inneren gibt es immer wieder kleine Kunstausstellungen und die Stühle auf denen die Queen bei Ihrem Besuch in Nelson saß.

Anglikanische Kirche ist eine der Sehenswürdigkeiten in Nelson

An der Pelorus Bridge im kristallklaren Fluss schwimmen

Wenn du von Nelson aus in Richtung Picton weiterfährst oder aus dieser Richtung kommst, lohnt sich ein Stopp an der Pelorus Bridge. Circa 45 Minuten von Nelson entfernt, liegt ein beliebtes Tagesziel für badewillige Neuseeländer. Bei 30 Grad und strahlendem Sonnenschein haben wir hier auf dem Weg nach Nelson angehalten und hatten die perfekte Erfrischung vor unserer Nase. An der Brücke schlängelt sich der Fluss durch die Felsen und bildet viele kleine Buchten und Löcher zum Schwimmen. Das Wasser ist hier angenehm warm und du kannst von fast überall ins Wasser springen.

Pelorus Bridge
Pelorus Bridge

Rabbit Island – Viel Strand, keine Hasen

Wenn dir der Stadtstrand zu voll ist, bietet dir Rabbit Island ein Stückchen außerhalb von Nelson eine Alternative. Der Strand auf der Haseninsel war fast menschenleer und wunderschön ruhig. Hasen haben wir hier aber vergeblich gesucht.

Rabbit Island Nelson Ausflug

Kostenlos Campen in Nelson

Nicht nur die die Sehenswürdigkeiten von Nelson haben uns sehr gefallen, sondern auch die Art mit den Campern umzugehen. Über Nacht werden sieben der Parkplätze in der Stadt zu kostenlosen Campingplätzen. Hier kannst du mitten im Stadtzentrum deinen Camper abstellen und komplett umsonst übernachten.

Hier findest du weitere Tipps und Reiseziele in Neuseeland.

Ungefiltert, einfach frei heraus unsere Reisetagebücher

Tag 97 bis 108: Die letzten Tage auf der Südinsel
Matti Falls Catlins Neuseeland
Die 10 schönsten Orte in den Catlins

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü